LP432

Stand: 2019-12-09

Von: Bruce_Black / Ice_Tea_Warrior

Besatzung: 3 Personen

1. Kommandant (Funker + Ladeschütze)

2. Fahrer

3. Richtschütze (Ladeschütze)

 

Stellungnahme:

 

Zum Hochziehen und Trainieren einer Crew für den Zweig der russischen Light Reihe, ist der Panzer kaum geeignet. Stellt man alleine auf das Crewtraining ab, ist der LP 432 nur interessant, wenn man den T-100 lt schon hat oder erspielen möchte. Tier IX hat ebenfalls eine andere Zusammenstellung, da er sogar mehr Crewmitglieder hat. Abgesehen von den untersten Tierstufen, ist er sonst nicht geeignet. Nicht Mal der Tier VI Panzer hat ein kompatibles Crewsystem.

 

Zum Panzer an sich:

 

Der LP 432 besitzt kein „Special Matchmaking“. Das heißt, ihr werdet ganz normal in den Topf geworfen und am Ende kann auch die Todesgruppe Tier X auf euch warten.

 

Lediglich der LTTB dient als Vergleichsobjekt, da es der einzig erforschbare Tier VIII Light des russischen Forschungsbaumes ist.

 

Schaut man sich die Panzer im direkten Vergleich an, wird eines klar: Hier hat Wargaming sich nicht ganz an das eigene Kredo gehalten, dass der Premiumpanzer nicht besser sein soll als sein erforschbares Gegenstück.

 

Kommen wir direkt zu den Vorteilen und „Leckerbissen“ des LP 432.

 

Anfangen möchte ich mit der Feuerkraft. Anschließend komme ich zu der Panzerung sowie zur Mobilität. Abgerundet wird das Ganze zum Schluss mit einigen Worten zum Tarnwert und der Sichtweite.

 

Feuerkraft:

 

Der LP 432 bietet den gleichen Durchschnittsschaden/Schuss, jedoch mit 176 mm Durchschlagswert. Im Ergebnis also 6 mm mehr Durchschlagskraft im Schnitt.

Die Nachladezeit ist rund 0,1 Sekunden schneller. Ein, zwar kaum spürbarer, Wert aber, wenn es die eigene Reaktionszeit mitmacht (oder man die Feuertaste dauerhaft gedrückt hält), kann dieser minimale Vorteil über Leben und Tod entscheiden.

Mit dem LP 432 darf man sogar mehr Schüsse abgeben als mit dem LTTB, da er acht Schuss mehr mit ins Gefecht nehmen kann. Insgesamt macht das also 9.000 Schaden im Durchschnitt pro Runde beim LP 432, wohingegen der LTTB nur 7.560 Schaden im Durchschnitt pro Runde anbringen kann.

Frage ist bei all den schön klingenden Zahlen, ob es auch tatsächlich möglich ist, den Gegner zu treffen. Schließlich hilft es einem bei keiner Panzerklasse, wenn man das sprichwörtliche „Scheunentor nicht trifft, obwohl man direkt davorsteht“.

Mit dessen Einzielzeit von 1,92 Sekunden belegt er, im Vergleich zu allen erforschbaren Tier VIII Lights, Platz 2 zusammen mit dem HWK 12. Einzig der M41 Bulldog ist mit 1,82 Sekunden Einzielzeit besser.

Soweit so gut. Kommen wir nun zu den Streuungswerten. Mit 0,36m/100m Streuung liegt er im Mittelfeld aller erforschbaren Tier VIII Lights. Die Streuung bei Bewegung aller Art ist beim LP 432 am besten!

Typisch für russische Fahrzeuge ist, dass ihr Geschützneigungswinkel begrenzt ist. Beim LP 432 erstreckt sich der Bereich von – 7 bis + 15 Grad. Vergleichen mit dem LTTB also -2 Grad mehr und das, obwohl sein Aufbau nicht direkt drauf schließen lässt.

 

Panzerung:

 

Nominell hat der LP frontal am Turm eine Panzerung von 160 mm und an der Wanne 70 mm. Vergleicht man diese Werte mit denen des LTTB, hat der LP 432 zwar 20 mm weniger Wannenpanzerung, dafür aber 70 mm mehr Turmpanzerung.

Insgesamt klingt die Panzerung des LTTP also nicht nur brauchbar, sie ist es auch. Durch seinen Aufbau, die stark gewinkelte Frontpanzerung und dem runden Turm kann man durchaus mutig auf dem Schlachtfeld agieren.

Man sollte nur nicht den Fehler machen und seinem Turm zu sehr vertrauen. Effektiv liegt die Frontpanzerung um die 180 mm und stellt somit also nicht zwingen ein großes Problem für Heavys dar.

 

Mobilität:

 

Spürbare Unterschiede ergeben sich nur im Bereich der Wannendrehgeschwindigkeit auf den unterschiedlichen Böden. Zwar haben beide nominell eine Drehgeschwindigkeit von 50 Grad/Sekunde, der LTTB hat aber auf den einzelnen Böden einen deutlichen Vorteil.

Das wäre im Grunde auch der einzige Aspekt, der tatsächlich für den LTTB sprechen würde.

Vorwärts ist der LP 432 2 Km/h schneller und rückwärts 3 Km/h.

 

Tarnwert und Sichtweite:

Der Tarnwert des LP 432 liegt bei 18,58 %. Der LTTB hat nur 15,39 %. Im Vergleich zu allen erforschbaren Tier VIII Lights muss sich der LP 432 nur dem LHMTV geschlagen geben, der nochmal rund 1 % mehr Tarnwert bietet.

Bezüglich der Sichtweite von 380 m bietet er keine Besonderheit zu allen erforschbaren Tier VIII Lights.

 

Resümee:

 

Insgesamt kann ich für den Panzer durchaus eine (klare) Kaufempfehlung geben. Der Panzer ist, abgesehen von den Radpanzern, der beste Tier VIII Light den es Momentan gibt. Zumindest ist dies meine Meinung.

Seine Panzerung verzeiht einem durchaus den ein oder anderen Fehler, seine Mobilität ist gut und das Gunhandling ist ebenfalls Spitze. Durch den Tarnwert ist er nicht zwingend als aktiver Scout zu spielen, sondern man kann ihn problemlos auch als passiven Scout einsetzten.

Wir freuen uns auf dich!

Besucht uns: ts.panzerclan.news

Panzerclan.de, panzerclan.news und 1st Fighting Penguins sind keine offizielle Webseiten/Bezeichnungen von Wargaming.net oder irgendeiner derer Dienste.
World of Tanks ist eine Marke von Wargaming.net

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now